Nach Einreichen Mutterschutzzeugnis: SVS stellt gesamte Selbstständigkeit in Frage

Meine Frau ist die talentierteste, fleißigste Geschäftsführerin, die ich kenne. Zu sehen, wie die SVS ihr unterstellt, sie wäre nicht Selbstständig, tut mir im Herzen weh.

Thomas Maximilian Lener (Ehemann)
Tom, Derry & Selinay Lener mit Frida

Eine Familie in Tirol erleidet nun, was die NEOS bereits im März mit einer Parlamentarischen Anfrage aufgeworfen haben: "Wochengeld und Karenzen in der Selbstständigkeit – eine Herausforderung" (Link zur Anfrage der NEOS). Indirekt in diesem Zusammenhang hat auch die aktion leben vor Kurzem im Juli die Vorgangsweise der SVS beim Wochengeld thematisiert: aktion leben kritisiert Zurückhalten des Wochengeldes für Selbständige.

Tom und Derry Lener gründeten im März gemeinsam eine Gesellschaft und arbeiteten dort als Geschäftsführer. Beiträge wurde normal bezahlt. Alles ganz normal, bis die Familie das Mutterschaftszeugnis bei der SVS einreicht. Ab diesem Zeitpunkt stellt die SVS von einem auf den anderen Tag die gesamte Selbstständigkeit von Derry in Frage.

Unserer Meinung nach wird Derry von der SVS unterstellt, sie würde die Selbstständigkeit in betrügerischer Absicht angemeldet haben. Egal welche Beweise vorliegen erfolgt eine Wochengeld Ablehnung. Wir haben den begründeten Verdacht, dass dieses Vorgehen bei der SVS System hat. Deshalb sind wir der Meinung, dass sich diesbezüglich bei den SVS internen Prozessen etwas ändern sollte.

Sehen Sie selbst in nur 3 Minuten:

14. März 2022: Wir gründen die TOM & DERRY OG

Test am 28. April 2022: Wir sind glücklich, Derry ist schwanger

Derry ist ab 8. Juli 2022 in Mutterschutz 

12. Juli 2022: Die SVS fragt zum ersten Mal nach

Am 18. Juli 2022 haben wir die geforderten Unterlagen per Email übermittelt, unter anderem auch unsere Ein- und Ausgangsrechnung von der Gründung der Gesellschaft bis zum 12. Juli 2022. Das Bild zeigt den Inhalt der .zip Datei: eine übersichtliche Auflistung als Excel Datei ist dabei und alle Ein- und Ausgangsrechnungen als PDF.

17. August 2022: Die SVS fragt das zweite Mal nach

In diesem Moment ärgerte ich mich sehr über die Schikane und schrieb eine etwas genervte Antwort:

Meine Frau wollte dann auch noch ihre eigene Stellungnahme an die SVS abgeben:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich will mich auf Ihr Schreiben vom 17.08.2022 beziehen, eigentlich macht mein Mann die Organisatorischen Sachen, da wir ausgemacht haben, jegliche Erledigungen macht er, damit ich mich in dieser Schwangerschaft nicht stresse und ich, wenn ich lange am PC sitze mir die Füße anschwellen, das passiert bereits nach einer halben Stunde. Und danach gehe ich als wäre ich ein Pinguin mit Elefantenfüßen den ganzen Tag. Ich bemerke aber bei ihm, dass er das wohl persönlich nimmt, so will ich dieses Schreiben machen:

Vor über einem Jahr haben wir versucht gemeinsam ein Kind zu bekommen, leider kam es zu einem Abort, sodass wir, aufgrund dieses Ereignisses und steigendem Alter eigentlich den Kinderwunsch beiseitegelegt haben und uns karrieretechnisch entwickeln wollten. Im Arbeitsleben gibt es zwei Arten von Menschen, die die „Work- Life-Balance“ sehr wichtig halten und die die „Work for Life-Balance“ sehr wichtig halten. Ich gehöre zu den zweiteren. Sodass es beziehungstechnisch auf Diskussionen aufgeworfen hat. Da mein Mann bereits selbstständig war, wollte ich mich neben nichtselbstständiger Tätigkeit auch selbstständig machen und so fusionierten wir und haben uns ein gemeinsames Ziel gesetzt. Und gründeten die OG. Wie es am Anfang ist, macht man eher Vorbereitungen, wie Websitegestaltung,
Bekanntmachung, geplant wäre ab September, dass wir bereits meinerseits Aufträge bekommen.

Die Vereinbarung mit der Nichtselbstständigen Arbeit ist leicht, da ich da Gleitzeit und Flexibilität habe. Die andere Arbeit im Altenheim Münster ist eine Gefälligkeit von mir für den Pflegedienstleiter. Erstens ist dieser ein zukünftiger potenzieller Auftraggeber und zweitens, wenn ich 10 Stunden pro Woche für ihm einplanen kann, hilft es ihm bei der Pflegefachkräftemangel, den wir haben. Der Pflegedienstleiter hat aber gewusst, sobald ich mehr Aufträge von Altenheimen bekomme, so werde ich diese Arbeit bei ihm nicht mehr nachgehen können.

In der Zwischenzeit verhüteten wir mit Kondom, da die Nebenwirkungen von einer Hormonellen Verhütungsmittel bei mir mit Stimmungsschwankungen, Gewichtszunahme und Libidoverlust verbunden sind. Für eine Vasektomie habe ich mein Mann nicht überzeugen können, obwohl diese minimalinvasiv und in sieben Minuten erledigt wäre.

Da ich aber kleine Veränderungen bei mir bemerkt habe, machte mich das stutzig und so führte ich eine Schwangerschaftstest durch. Welche positiv anzeigte, an diesem Zeitpunkt war ich bereits in der 12 Woche schwanger. Ich kann mir das nur so erklären, wie es zu der Schwangerschaft kommen könnte,
entweder war mein Mann zu wild, sodass wir es nicht bemerkt haben, dass das Kondom gerissen ist oder der Ablaufdatum auf dem Kondom hat doch einen Sinn - im Nachhinein kontrollierte ich die Kondome und dabei viel mir der verfallene Ablaufdatum auf.

Bisher kam es nur für zwei Stunden Fortbildung. Es ist wie es ist. Und man muss mit der Situation das beste daraus machen und umplanen. So freue ich mich nach dem Mutterschutz eine Tätigkeit zu haben, den ich gleich führen kann – mit so langer Anlaufzeit.

Was so ein Mensch wie ich jetzt in Mutterschutz macht? Ja, meine Hobbies haben sich gezwungener Maßen verändert. So schaue ich zum ersten Mal seit Jahren fern. Welche ich zuvor als Zeitverschwendung betrachtet habe. Aber auch hier habe ich eine Serie für mich gefunden – Working Moms- diese Serie hält mich mental stabil. Weil es mit meinen Werten konform ist. Dass Karriere und Muttersein möglich ist.

Alles liebe und ich hoffe Sie finden Ihre Antwort in dem Schreiben. Ansonsten können Sie mich jederzeit anrufen, ich bin erreichbar - 06769786890.

Derya Lener

Google Rezensionen sagen mehr als Worte

Von Derry gehaltene Fortbildung. Ende Juni 2022.

30. August 2022: Schluss mit Lustig, die SVS lehnt ab

Der Fairness halber

Die SVS hat auch ihre guten Seiten: die offenen Beiträge für das dritte Quartal in Höhe von etwa 1.600 € durften wir in 2 Raten bezahlen.

Bescheidanforderung

Am 7. September hat Derry einen Bescheid über die Ablehnung des Wochengeldes angefordert, in dem sie ihre Selbstständige Tätigkeit verteidigt:

Stellungnahme der SVS Ombudsstelle

Im Telefonat mit der SVS Ombudsstelle wollen wir wissen, warum man trotz Vorliegen umfassender Unterlagen eine Ablehnung ausspricht. Die Antwort:

"Die endgültige Entscheidung wird von der Sozialversicherungsanstalt getroffen, nicht von der Ombudsstelle."

Zitat SVS Ombudsstelle

So werden wir also von A nach B und zurück nach A geschickt. Jemanden zu finden, der bereit ist die Verantwortung für den Sachverhalt zu übernehmen, ist in unserem Fall bei der SVS vergebens.

Spread the word

Reaktionen anderer Organisationen

Die Wirtschaftskammer Tirol hat uns ihre kostenlose Unterstützung bei einer Klage gegen die SVS zugesichert, sobald der Bescheid vorhanden ist.

Wir haben eine Antwort der Datenschutzbehörde erhalten:

"...die Datenschutzbehörde hat die Beschwerde wegen einer Verletzung im Recht auf Geheimhaltung vom 30. August 2022 erhalten und unter der GZ: D124.1177/22 protokolliert. Diesbezüglich werden Sie von der Datenschutzbehörde gesondert kontaktiert."

Wir haben eine Antwort der Gleichbehandlungsanwaltschaft erhalten:

Wir haben uns nun an die Volksanwaltschaft gewandt.

Unterstützen Sie Tom & Derry

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung in Form Ihres Wissens oder Ihres Netzwerks.

Senden Sie eine Nachricht an tom@tomderry.com oder rufen Sie uns an +43 720 310666 (24/7 erreichbar).